Einsätze und Übungen


Einsätze:  2002 , 2003 , 2004 , 2005 , 2006 , 2007 , 2008 , 2009 , 2010 , 2011 , 2012 , 2013 , 2014 , 2015 , 2016 , 2017 , 2018    |   Übungen:  2002 , 2003 , 2004 , 2005 , 2006 , 2007 , 2008 , 2009 , 2010 , 2011 , 2012 , 2013 , 2014 , 2015 , 2016 , 2017 , 2018
 

2013
Einsatz Nr. 4

Datum Ort
Bericht
16.06.2013
Lauenburg
Betrieb einer Dekon-Stelle und Desinfektion von Geräten in Lauenburg durch den LZ-G Steinburg
Im Rahmen des Hochwassereinsatzes in Lauenburg wurden zwei Dekon-Stellen für Personal und Gerät angefordert. Durch das Innenministerium wurde der LZ-G am 16.06. um 12 Uhr angefordert.
Nach Rücksprache des stellv. Leiters LZ-G, Sebastian Courvoisier, mit der TEL Lauenburg begannen um 13:15 Uhr die Vorbereitungen für den Einsatz.
Leiter LZ-G Timo Plath, stellv. Leiter, Zugführer Nord-Ost Frederick Paulsen und Kreiswehrführer Frank Raether trafen sich zur Klärung des genauen Einsatzauftrages und zur weiteren Planung in der Kreisfeuerwehrzentrale. Benötigtes Gerät und Personal wurden geplant und die Unterbringung und Versorgung der Kameraden des LZ-G geklärt.
Um 14 Uhr wurden die digitalen Meldeempfänger der Zugführer ausgelöst um mit ihnen die weiteren Maßnahmen zu koordinieren.
Zusätzlich wurden die übrigen Kameraden mit dem Hinweis, die TKFZ wenn möglich mit Reisegepäck für 24 Stunden anzulaufen, alarmiert. Parallel dazu lief die Abfrage und Beschaffung von Reinigungs- und Desinfektionsmitteln an. Durch einen Lieferanten wurden größere Mengen Desinfektionsmittel angeliefert und durch die RKiSH Händedesinfektionsmittel bereitgestellt, da dieses vom LZ-G mit in den Einsatz gebracht werden sollte.
Mit dem KdoW des Kreises startete um kurz nach 14 Uhr ein Vorauskommando nach Lauenburg, um dort die Lage zu erkunden und weitere Informationen zum Einsatz zu sammeln.
Durch den Leiter LZ-G wurden die knapp 40 Kräfte des LZ-G um 15 Uhr eingewiesen. Während der Einweisung wurde die Verfügbarkeit der Kräfte abgefragt, da zu dem Zeitpunkt von einem Einsatz bis zum Abend des nächsten Tages ausgegangen werden musste und daher die eingesetzten Kräfte einen Tag in ihrer beruflichen Tätigkeit versäumen würden. Alle Helfer füllten vor der Abreise einen Personalbogen zum Impfstatus sowie den Arbeitgebern und Ansprechpartner aus, so dass die Daten dem LZ-G und dem Verband für eine eventuelle weitere Verwendung zur Verfügung standen.

Nach der Einweisung wurde zügig damit begonnen, den Dekon-LKW P sowie den GW-L mit der entsprechenden Ausrüstung für den Einsatz zu beladen. Parallel hierzu erfolgten immer wieder Rückmeldungen des Vorauskommandos aus Lauenburg, die den Einsatzauftrag bestätigten.
Um 17.30 Uhr rückte die Kolonne bestehend aus dem KdoW des LZ-G, dem ELW, dem Dekon-LKW P und dem GW-L mit den ersten 14 Einsatzkräften nach Lauenburg aus.

Während der Maßnahmen in der Kreisfeuerwehrzentrale wurde der LZ-G durch 5 Kameraden der TEL-Steinburg bei Organisations- und Datenpflegetätigkeiten unterstützt.

In Lauenburg vor Ort wurden die Einsatzabschnitte und Aufträge vom Vorauskommando entgegen-genommen. Die Einsatzorte, der Bereitstellungsraum und die Unterkunft wurden erkundet und die Kräfte, die gegen 20:00 Uhr vor Ort eintrafen, eingewiesen.
Inzwischen wurde die Einsatzdauer bis Dienstagabend verlängert, da zusätzliche Gerätschaften desinfiziert werden sollten.
In Nordoe wurde noch am Abend der Personalaustausch in verringerter Stärke geplant und die entsprechend verfügbaren Kameraden informiert.

Am Montag, 17.06. begann der Einsatz für eine Gruppe am Unterabschnitt „Kirchplatz“ mit der Einrichtung einer Dekon-Stelle zur Sicherung der Einsatzstellenhygiene für ca. 100 Einsatzkräfte. Eine zweite Dekon-Stelle wurde durch den Löschzug-Gefahrgut des Kreises Plön aufgebaut und betrieben.

Die zweite Gruppe begann am Unterabschnitt „Sporthalle Am Hasenberg“ mit der Desinfektion von Feldbetten des DRK, da die als Unterkunft genutzten Sporthallen bis zum Abend geräumt werden sollten.
Nachdem die Einsatzkräfte am Kirchplatz gegen 16:00 Uhr mit dem Rückbau der Dekon-Stelle fertig waren, wurden diese zur Unterstützung an der Sporthalle eingesetzt. Dort wurden 200 Feldbetten im Verlauf des Montages desinfiziert. Nach Rücksprache mit der DLRG wurden hier am Abend noch drei Boote, Zugfahrzeuge und diverse Ausrüstungsgegenstände desinfiziert. Dies erfolgte durch die um 18 Uhr aus Nordoe gestartete Ablösung bestehend aus zehn Kameraden.

Zugführer Süd-West, Mathias Dombeck, koordinierte die nachrückenden Kräfte, die um 20:30 Uhr in Lauenburg eintrafen. Bis auf die beiden als Gruppenführer eingesetzten Kameraden verließen alle Kameraden, die am Sonntag in den Einsatz gegangen waren, um 21:00 Uhr die Einsatzstelle in Lauenburg. Für die Ablösekräfte war am Montag um 22:30 mit dem Erreichen der Jugendherberge, die als Unterkunft diente, für diesen Tag der Einsatz zu Ende.
Um 07:00 Uhr ging es am 18.06., nach dem die Fahrzeuge aus dem Bereitstellungsraum geholt worden waren, wieder in den Unterabschnitt „Sporthalle Am Hasenberg“, um dort die verbliebenen 30 Feldbetten zu desinfizieren. Nachdem dieser Auftrag um 09:00 beendet war, verlegte der LZ-G nach Schwarzenbek um dort den letzten Auftrag abzuarbeiten. Hier sollten ebenfalls noch 100 Feldbetten und 14 Matratzen desinfiziert werden.

Um 13 Uhr wurden alle Fahrzeuge des LZ-G in den Bereitstellungsraum „Am Schüsselteich“ verlegt, dort aufgetankt und die Kolonne für die Rückfahrt in den Kreis Steinburg zusammengestellt. Der LZ-G wurde aus dem Einsatz entlassen.
Nach der Einweisung in die Route verließen alle Fahrzeuge um 14:30 Uhr den Bereitstellungsraum und erreichten die Kreisfeuerwehrzentrale um 17:00 Uhr.
Dort war bereits durch weitere LZ-G Mitglieder alles vorbereitet worden, um die Fahrzeuge zu reinigen und die Einsatzbereitschaft wieder herzustellen. Um 19:30 Uhr waren alle Fahrzeuge und Geräte wieder einsatzbereit und damit das Einsatzende für alle Kräfte des LZ-G erreicht.
Insgesamt waren mit den Vor- und Nacharbeiten sowie dem Einsatz vor Ort 45 Kameraden im Einsatz eingebunden.

Ein Paar zahlen aus dem Einsatz:
- Dekon-Stelle für ca. 100 Einsatzkräfte
- Aufbau und Desinfektion von 300 Feldbetten des DRK
- Desinfektion von 4 Booten mit Trailern und Zubehör der DLRG
Zum Vergrößern bitte auf das jeweilige Bild klicken.
Bild Nr.1
Bild Nr.2
Bild Nr.3
Bild Nr.4
Bild Nr.5
Eingesetze Kräfte
KdoW / MZF ELW DMF DMF
Führung, Fachberater, GEG-Wilster, GEG-Glückstadt, GEG-Wrist, GEG-Schenefeld, ABC-Erkundung, ABC-Dekon, ELW

Zurück

 

Hinweise
* Zentrale Komponenten: ELW, ABC-Erkundung, ABC-Dekon, GW-U, GW-G
Wir garantieren nicht für Vollständigkeit und Richtigkeit der Informationen.

 
Copyright © 2005 by Kreisfeuerwehrverband Steinburg
zurück zur Startseitenach oben 25.03.2006