Einsätze und Übungen


Einsätze:  2002 , 2003 , 2004 , 2005 , 2006 , 2007 , 2008 , 2009 , 2010 , 2011 , 2012 , 2013 , 2014 , 2015 , 2016 , 2017 , 2018    |   Übungen:  2002 , 2003 , 2004 , 2005 , 2006 , 2007 , 2008 , 2009 , 2010 , 2011 , 2012 , 2013 , 2014 , 2015 , 2016 , 2017 , 2018
 

2010
Einsatz Nr. 18

Datum Ort
Bericht
31.07.2010
Mehlbek
Am heutigen Nachmittag wurde gegen 14 Uhr die Freiwillige Feuerwehr Mehlbek von der Kooperativen Rettungsleitstelle West (KRLS) alarmiert. In einem Einfamilienhaus kam es aus noch bisher ungeklärter Ursache zu einer Überflutung der Kellerräume.

Keller unter Wasser nach Rohrbruch
Bei der Ersterkundung durch die die örtliche Feuerwehr, unter der Leitung des Wehrführers Gerhard Hollmer, wurde folgendes festgestellt: der komplette ca. 40qm große Keller, in dem sich auch die Ölheizung und Öltanks befinden, war voll Wasser gelaufen. Ebenfalls erkundete man, das auch Heizöl auf der Wasseroberfläche im Kellerschacht zu dem Vorratsraum der Heizöltanks schwamm. Drauf hin entschied der Wehrführer folgende Maßnahmen: sofortiges abschiebern der Hauptwasserleitung zu dem Haus, abdichten der Kanalisation von dem betroffen Haus mit den zur Verfügung stehenden Mittel der örtlichen Feuerwehr, abstellen der Stromversorgung durch die EON und Nachalarmierung des Löschzug Gefahrgut Kreis Steinburg. Darauf rückte der Leiter LZG, die Gefahrgut Einsatzgruppe(GEG) Schenefeld, der Gerätewagen Gefahrgut II, der ABC-Erkundungswagen, ein Fachberater und der Dekon-P nach Mehlbek aus. Als weitere Maßnahmen durch den LZG wurde eine weitere Abdichtung der Kanalisation mittels Rohrdichtkissen vorgenommen. Beim örtlichen Klärwerk wurde mittels Öltestpapier kontrolliert, ob dort schon evtl. mit Heizöl verschmutztes Wasser angespült wurde, dies bestätigte sich zum Glück nicht. Bei der weiteren Erkundung des LZG´s wurde festgestellt, dass sich kein Heizöl in dem ersten Teil des Kellers im Treppenabgang zum Keller befand, sondern nur in dem Raum, in dem auch die Heizöltanks sich befinden. Man stellte auch fest, dass der Wasserpegel absank. Darauf hin wurde auch die Wasserbehörde zur Einsatzstelle gerufen. Nach Absprache mit dem Einsatzleiter und dem Leiter LZG entschied man sich auch, die auf dem Wasser schwimmende Heizölschicht ab zupumpen und die abgepumpte Menge mit Wasser auszugleichen, damit eine evtl. Verschmutzung mit Heizöl in dem ersten Bereich des Kellers verhindert wird, Darauf hin baute die Feuerwehr Mehlbek eine Wasserversorgung auf und es wurde noch der Gerätewagen Umwelt des Löschzug Gefahrgut nachalarmiert und diese Maßnahme durchzuführen. Nach dem auch ein Vertreter der Wasserbehörde an der Einsatzstelle eintraf, kam man zu dem Entschluss, eine Spezialfirma anzufordern und den Keller leer, sowie das angestaute Wasser in den Kanalisationsschächten ab zupumpen. Derzeit pumpt der LZG die Heizölschicht ab und wartet auf die Spezialfirma.

Zur Schadenhöhe und Ursache können derzeit keine Angaben gemacht werden. Personen wurde nicht verletzt, da sich die Hauseigentümer derzeit auf dem Rückweg aus dem Urlaub befinden.



Eingesetzte Kräfte:
FF Mehlbek
LZ-G Kreis Steinburg
E:ON
Wasserbehörde

Text u. Bild: Stefan Warias, KFV-Steinburg - Doku-Team Nord
Zum Vergrößern bitte auf das jeweilige Bild klicken.
Bild Nr.1
Bild Nr.2
Bild Nr.3
 Fotos: Stefan Warias, KFV Steinburg
Eingesetze Kräfte
KdoW / MZF GW-Mess ABC-ErkKw Dekon-LKW P GW-G
Führung, Fachberater, GEG-Schenefeld, ABC-Erkundung, ABC-Dekon

Zurück

 

Hinweise
* Zentrale Komponenten: ELW, ABC-Erkundung, ABC-Dekon, GW-U, GW-G
Wir garantieren nicht für Vollständigkeit und Richtigkeit der Informationen.

 
Copyright © 2005 by Kreisfeuerwehrverband Steinburg
zurück zur Startseitenach oben 25.03.2006