Einsätze und Übungen


Einsätze:  2002 , 2003 , 2004 , 2005 , 2006 , 2007 , 2008 , 2009 , 2010 , 2011 , 2012 , 2013 , 2014 , 2015 , 2016    |   Übungen:  2002 , 2003 , 2004 , 2005 , 2006 , 2007 , 2008 , 2009 , 2010 , 2011 , 2012 , 2013 , 2014 , 2015 , 2016
 

2008
Einsatz Nr. 2

Datum Ort
Bericht
16.01.2008
St. Margarethen
Gegen 10:32 Uhr ist aus noch unbekannter Ursache ein mit Toloul-di-isocyanat,kurz TDI, in einem 40 Fuß See-Tank-Container gelagert, beladener Sattelzug auf dem Weg Richtung Hamburg kurz nach dem Ortsausgang St.Margarethen auf der B431 von der Straße abgekommen und in den Straßengraben aufs Dach gekippt. Der Fahrer konnte sich selbst befreien und meldete den Unfall zunächst seinem Werkleiter, der daraufhin die Werkfeuerwehr Bayer zum Unfallort entsandte. Diese alarmierte dann über die Leitstelle West die Kräfte der öffentlichen Feuerwehr. Da es sich um einen Gefahrguttransport handelte, wurden neben der örtlich zuständigen Feuerwehr St. Margarethen und dem Rettungsdienst auch alle Kräfte des Löschzugs Gefahrgut (LZG) alarmiert. Die Werkfeuerwehr Bayer führte als zuerst eintreffende Einheit eine erste Erkundung durch und stellte fest, dass zu diesem Zeitpunkt kein Stoff aus dem See-Container austrat. Bei TDI handelt es sich um einen sehr giftigen Stoff zur Herstellung von Schaumstoffen, der bei 80°C transportiert wird und giftige Gase bildet, wenn er brennt. Die Feuerwehr St. Margarethen sperrte zunächst zusammen mit der Polizei die Einsatzstelle weiträumig ab und stellte den dreifachen Brandschutz sicher. Der LZG lieferte die Stoffinformationen und stellte für den Zeitraum der Bergung einen CSA-, einen PA-Trupp und einen Messtrupp in Bereitstellung, falls durch die Bergung eine Leckage auftreten sollte. Die Kräfte des Rettungsdienstes brachten den Fahrer des LKW mit leichten Verletzungen und mit einem Schock ins Krankenhaus und stellten ebenfalls zur Sicherheit einen RTW in Bereitstellung. In Absprache mit allen Einsatzkräften entschloss man sich dazu, den See-Tank-Container zusammen mit dem Sattelauflieger und der Zugmaschine mit Hilfe von zwei Kränen zu bergen und wieder auf die Straße zu stellen. Danach wurde der Container auf einen neuen Sattelzug aufgesetzt. Eine abschließende Kontrolle des Fahrzeugs ergab keine Leckagen.
Zum Vergrößern bitte auf das jeweilige Bild klicken.
Bild Nr.1
Bild Nr.2
Bild Nr.3
Bild Nr.4
Bild Nr.5
 Fotos: LZ-G Steinburg Einsatzdokumentation
Eingesetze Kräfte
KdoW / MZF ELW GW-Mess GW-Mess GW-Mess GW-Mess ABC-ErkKw DMF
Notice: Undefined index: 04962 in /www/htdocs/lzg/eins/einsatz.php on line 318
GW-G GW-U
Führung, Fachberater, GEG-Wilster, GEG-Glückstadt, GEG-Kellinghusen, GEG-Schenefeld, Zentrale Komponente

Zurück

 

Hinweise
* Zentrale Komponenten: ELW, ABC-Erkundung, ABC-Dekon, GW-U, GW-G
Wir garantieren nicht für Vollständigkeit und Richtigkeit der Informationen.

 
Copyright © 2005 by Kreisfeuerwehrverband Steinburg
zurück zur Startseitenach oben 25.03.2006